Sind Claims, Slogans und Taglines out? Klarheit schafft ein Co-Creation-Workshop

Im Rahmen eines Brand-Freshups oder einer Repositionierung kann die Frage aufkommen, was mit einem vorhandenen Claim, (Aktions-)Slogan oder einer Tagline passieren soll. Fortführen, ersatzlos streichen oder erneuern?

Der Fall ist nicht untypisch. Obwohl ein Claim oder Slogan über Jahre gut gelernt ist und nachweislich zum Markenkapital beiträgt, kann es sein, dass er sich überholt hat oder seinen Zweck nicht mehr erfüllt. Mögliche Auslöser sind:

  • Veränderte Geschäftsmodelle
  • Technologische Innovationen
  • Gewandelte politische Rahmenbedingungen
    (Tabak, Zucker, Chemie, Automotive, Avionik)
  • Neudefinition Anspruchsgruppen
  • Sprachmoden

Gerade weil Claims, Slogans und Taglines eine wichtige Funktion nach außen und innen erfüllen, sollte die Entscheidung dafür oder dagegen gut abgewogen werden. Das setzt voraus, die Alternativen zu kennen und Gewinn- wie Verlustszenarien im gesamten Marken(kapital)umfeld zu durchdenken.

Wer sie nicht kennt, sollte sie kennenlernen. Es ist ja nicht so, dass die Branche  auf einmal die Lust daran verloren hätten, den Anspruch einer Marke auf den Punkt zu bringen. Zumal für viele in Claim, Slogan oder Tagline die Chance liegt, Marken- und Sprachgeschichte zu schreiben. Bleibt die zentrale Frage: Was gilt denn jetzt:

Claim? Na Logo! oder Claim? Nö, Logo!

Tatsächlich ist ein Trend zur Verkürzung bis hin zum völligen Verschwinden erkennbar. Andererseits entsteht dort, wo Claims und Co verschwinden, oft eine kompensatorische Verlagerung – etwa in Form des Hashtags. Dass beides zusammenhängt und auf tieferliegende Herausforderungen zurückverweist, wird nicht gesehen. Diesen muss jedoch das ganze Unternehmen begegnen, soll nicht das aufgebaute Markenerleben verwässert werden.

Co-Creation Workshop führt zum Ziel

Im Rahmen eines Workshops mit relevanten Stakeholdern lässt sich ein gemeinsames Verständnis für

  • die Ursachen und Treiber des Wandels erzeugen
  • die Konsequenzen auf die Marke aufzeigen
  • Alternativszenarien auftun und ihre Tauglichkeit prüfen
  • die Notwendigkeit von Markenerleben wecken.

Last but not least lassen sich ein neuer Claim, ein Slogan, eine Tagline oder ein Hashtag durch Co-Creation entwickeln. Sprechen Sie mich gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.