Gerhard Selig Vermögensstrategien GmbH

Gerhard Selig – Arbeitsprobe Website

Über Geld spricht man nicht. Oder doch?

Strategie

Persönliche Portemonnaie Geschichten.

Verzicht auf typische Finanzmarkt-Anmutung.

Content

Wahre, magazinig präsentierte Geschichte holen coaching-orientierte Zielgruppen ab.

Storytelling zeigt typische Situationen, in denen Finanz-Coaching wünschenswert wäre.

Text

Claim „Ihr Coach für individuelles Finanzmanagement“.

Lösungsorientierte Präsentation des Leistungsangebots.

Teaser-Headlines rufen Bedarfe für Finanz-Coaching wach.

Leseprobe

Ich will meine Eltern gut versorgt wissen.

Der Manager eines Konzerns besuchte seine betagten Eltern und sichtete deren Finanzunterlagen. Er stellte fest, dass sich dort eine immer größere Unordnung eingeschlichen hat.

Da er als leitender Manager viel unterwegs ist, fehlten ihm die Zeit und die Fachkenntnisse, sich selbst darum zu kümmern.

Die Geschichte veranschaulicht meine Arbeitsweise:

  • Die Sorgen meiner Kunden nehme ich ernst. Auch wohlhabenden Menschen bereitet die Frage „Reicht mein Geld später aus?“ Unbehagen.

  • Robuste Prognoseszenarien und valide Berechnungstechniken helfen, das persönliche Vermögen der Zukunft zu beziffern – mithilfe von Fachwissen und professionellen Finanzplanungsprogrammen.

  • Meine Entscheidungen und Vorschläge treffe ich ausschließlich ökonomisch und rational begründet.

Gerhard Selig – Arbeitsprobe Claim

Verdient ist verdient

Strategie

  • Transparenz, Vertrauen, Entscheidungsfreiheit
  • Ethos mit Professionalität verbinden
  • Individualisierte Finanzplanung

Content

  • Vertrauen in den Bankkaufmann, Diplom-Betriebswirt (FH) und Certified Financial Planner (FPSB) Gerhard Selig

 

Text

  • „Ihr Coach für individuelles Finanzmanagement“.

 

Leseprobe

Von der Pike auf

Meine Anfänge sind klein. Sehr klein sogar. Meine Eltern hatten ihr Herz auf dem rechten Fleck, aber sie waren keine wohlhabenden Leute. Meine Lehre als Bankkaufmann bei der Sparkasse am Bodensee, galt ihnen schon viel. Doch ich wollte mehr. [...] Nicht an einem einzigen Tag in den letzten 12 Jahren habe ich diesen Entschluss bereut.
 
  • Die Freiheit in der Wahl meiner Finanzprodukte ist mir im Sinn des Kunden unverzichtbar.
  • Performance sticht Hausprodukte, Honorar sticht Gebühren.
  • Die Bankenkrise zeigt in erster Linie ein ethisches, in zweiter ein regulatorisches Defizit.